1. Blogpost: Klingt einfach, ist es auch! :-)

Nimm Dir am Tag eine Minute Zeit f├╝r eine kurze ├ťbung Dankbarkeit..

Was erf├╝llt uns am Ende des Tages? Sicher w├╝rdest du dir auch w├╝nschen die positiven Erinnerungen vom Tag ins Bewusstsein zu rufen oder? Dann tu‘ das doch mal! Nimm‘ dir einen Stift und ein Buch/Zettel/whatever und dann schreibst du dir mal mindestens eine Sache vom Tag auf, f├╝r die du dankbar bist. Hab keine Angst: Es gibt immer etwas, egal wie klein oder gro├č das Ereignis scheinen mag! Versetze dich einmal richtig in das Gef├╝hl hinein welche positiven Gef├╝hle du in diesem Moment wahrgenommen hast..
Ich gebe diesen Tipp jedem mit, der mit mir zusammenarbeitet, weil es simpel umzusetzen ist. Du darfst einfach direkt heute damit anfangen. Dieses Gef├╝hl von Dankbarkeit – ob es f├╝r eine Situation am Tag ist oder f├╝nf spielt dabei keine Rolle – st├Ąrkt dich und l├Ąsst dich diese Situationen immer ├Âfter und intensiver wahrnehmen und erkennen. Genie├če die Begegnungen mit anderen Menschen, mit dir selbst, leckerem Essen, gutes Gef├╝hl nach Bewegung/Entspannung, .. mach dir diese Highlights einmal am Tag bewusst und probiere diese ├ťbung einfach mal 2 Wochen aus! (Ich hab damit gar nicht mehr aufgeh├Ârt)

By the way: Du kannst – wenn du nicht so wie ich in manchen Dingen noch sehr altmodisch Tagebuch schreibst – auch dein Handy nutzen, um dir Notizen zu machen. Nur denke dran, dass wenn du dir ├ťbung vorm Schlafen gehen machst, eigentlich das Handy mal Pause machen sollte ­čÖé Vielleicht probierst du deine neue Handschrift einfach mal wieder aus.